BUBBLES   DIVERSE       STUCKY&SINA 
SOLO

LIBERTE FRIBOURG

TAGESANZEIGER

PRESSETEXT mr. franzen


Stuckys Soloprogramm "Suicidal Yodels" -  eine lautmalerische, ironische, exaltierte, auch mal innehaltende Achterbahnfahrt durchs biographisce Wechselbad -  von den Zentralalpen bis nach San Francisco, von anarchischer Flower Power zur zarten Almblume.  Nancy Sinatra groovt zu Loops aus dem afrikanischen Busch, augenzwinkernd werden Psychogramme der Jodeltypen erstellt, feine Zwischentöne auf dem Schwyzerörgeli begleiten bluesiges Songwriting. Inspiration für ein Wiegenlied kommt beim Zwergenwerfen und ein angenehm unverkitschtes Helvetien mit Mut zum traurigen Zäuerli bereitet mit einem ausgelassenen Hula Dancing ein wonnigliches Heiß und Kalt.

Stuckys Performance wandelt halsbrecherisch zwischen kalifornisch-walliserischen Kauderwelsch-Kollisionen:
Improvisationstheater, Videokunst und minimalistischer Weltmusik - das Exotische wird Alltag, der Alltag zum Exotikum.


ZÜRISEE

TAGESANZEIGER

Pictures from Skopje Jazz Festival

"Suicidal Jodels"
Ein knallbunter Blumenstrauß voller Überraschungen, eine total abgefahrene Reise durch Kulturen, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten, eine Stimme, die alle Nuancen vom Urschrei bis zum leisesten Geflüster spielend beherrscht, ein Programm., das die Lachmuskeln des Publikums aufs Äußerste strapaziert ... unendlich fortsetzbar, was die Sängerin und Entertainerin ERIKA STUCKY auf der Bühne präsentiert, ist nahezu unbeschreiblich! Eigentlich aber gar nicht so verwunderlich, denn auch ihre Biographie ist von Gegensätzen geprägt, wie sie krasser nicht sein könnten.

Aufgewachsen ist die Tochter schweizerischer Eltern in den 60er Jahren in San Francisco. In den 70ern zog die Familie um in ein Bergdorf im schweizerischen Oberwallis. Kulturschock pur! FlowerPower trifft Trachtenverein, urbane Rock- und Popmusik trifft auf Alphorn und Jodelklänge… Später zieht Erika Stucky nach Paris, wo sie sich zur Jazzsängerin ausbilden lässt und die Schauspielschule besucht.

Das Geheimnis ihrer einzigartigen Performance liegt wohl darin, dass sie nichts zurückgelassen, von allem etwas behalten hat. So wirbelt sie über die Bühne, als "Alpen-Girlie" und Jazzlady und offeriert dem Publikum dabei einen umwerfenden Mix aus Entertainment, Popmusik und Avantgarde-Jazz, vorgetragen in einem Kauderwelsch aus waschechtem Amerikanisch und deftigem Walliserisch. Überraschungen inbegriffen!


FRANCAIS

VOIX LIBRES : "SUICIDAL YODELS" ERIKA STUCKY


Entre blues primal, jazz des cavernes, décalages provocants et pitreries ludiques, cette princesse de la scène rock et jazz intègre des éléments folkloriques helvétiques dans son jazz improvisé. Ses chansons décalées oscillent entre reprises obliques et aventureuses de classiques puisés dans le patrimoine musical américain (Nirvana, Prince, Queen…) et des compositions originales signées Stucky. Anti-Heidi du yodle reformulé, la diva participe de manière punk à une renaissance des traditions suisses.

Neue Beats aus Brooklyn

Neue Beats aus Brooklyn
Erika Stucky kommt. Ihre Performances sind wild und schnell; manchmal auch ganz fein, langsam und leise. Mit wunderschönen Trash-Filmen umrahmt Erika Stucky ihre Musik und macht damit ihre Konzerte zu multimedialen Erlebnissen.

Die Schweizerin Erika Stucky lebt von Gegensätzen: Geboren und aufgewachsen in San Francisco und in Mörel, einem kleinen Ort im Wallis. Die Weltstadt einerseits, das Bergdorf andererseits.

Stucky ist sich ihrer schweizerischen Wurzeln bewusst, öffnet aber die von hohen Bergen eingeschränkte Sicht und schaut weit in die Welt hinaus.

Unschweizerische Spontaneität ist ihr Kennzeichen. Und entsprechend ist ihr Programm. «You are My Sunshine» hat darin ebenso Platz wie Annie Lennox’ Ballade «Why» und ein Hasslied auf Hunde.

 

 

 

 

 

.